Kunst

Sri Chinmoy nennt seine Kunst „Jharna-Kala“, Bengali für „Quellen-Kunst“. Der Name deutet auf die spontane Quelle der Kreativität hin, die Sri Chinmoy während seiner Meditation erfuhr, und die er in einem außergewöhnlich reichen Werk von Gemälden und Zeichungen in einer großen Vielfalt von Medien und Formen zum Ausdruck brachte.

Im Dezember 1991 begann Sri Chinmoy mit seinen Vogelzeichnungen, die die Freiheit der Seele verkörpern. Im Laufe seines Lebens hat er mehrere Millionen dieser Vögelchen in einer offenen Serie mit dem Titel „Dream-Freedom-Peace-Birds“ („Traum-Freiheits-Friedensvögel“) geschaffen.

Sri Chinmoy malt Sri Chinmoy malte und zeichnete schnell und spontan in einem meditativen Bewusstsein. Seine mystischen, oft abstrakten Werke, die von Miniaturen bis zu Wandgemälden reichen, umfassen eine Vielzahl unterschiedlicher Stile und Techniken. Sri Chinmoy hat mehrere Tausend Gemälde und mehrere Millionen von Zeichnungen geschaffen, die schon in Galerien auf der ganzen Welt gezeigt wurden.

Ich versuche beim Malen für gewöhnlich in eine kontemplative Stimmung zu gelangen. Ich versuche, meinen Verstand so leer, ruhig und still wie möglich zu machen. Der äußere Verstand ist wie die Oberfläche des Meeres. An der Oberfläche ist das Meer voller Wellen und voller Unruhe. Aber wenn wir tief nach unten tauchen, dann ist dasselbe Meer voller Frieden, Ruhe und Stille, und dort finden wir die Quelle der Kreativität.“

- Sri Chinmoy