Versagen

Es wird gesagt, dass der, der einen Vortrag gibt, für seine Meinung eintreten kann, seine Meinung offen sagen kann und auch wieder aufhören kann zu reden. Hier steht der Sucher in mir um seine göttliche Liebe den Zuhörern zu offerieren. Der Sucher in mir spricht um spiritueles Einssein mit den Zuhörern herzustellen. Und schliesslich wird der Sucher in mir schweigen wenn er sein inneres Einssein mit der Strebsamkeit der Zuhörer hergestellt hat.

Ich möchte vom spirituellen Standpunkt aus über Versagen sprechen. Es gibt kein einziger Mensch hier auf Erden wo nicht fühlt, er sei ein Versager. Für seine Fehler beschuldigt er viele andere: er beschuldigt die Welt, er beschuldigt seine Freunde und Bekannte, er beschuldigt seine Feinde. Aber er findet es schwer sich selbst zu beschuldigen. Hier sind wir alle Sucher, so sind wir alle Gott liebende. Für wahre Sucher, für Gott liebende, für Einseinträumer, gibt es kein Versagen, es kann kein Misserfolg geben. Für Erden transformierer, für Gott erfüllende gibt es kein Versagen.

Es gibt zwei Leben: das menschliche Leben und das göttliche Leben. Das menschliche Leben singt das Lied vom Versagen. Das menschliche Leben versagt, aber das göttliche Leben gewinnt und geht weiter. Das göttliche Leben gewinnt immer und macht weiter. Das menschliche Leben versagt, weil es nicht Gottes Ewigkeit, Unendlichkeit und Unsterblichkeit ganz als sein eigen erklimmt. Das göttliche Leben hat Erfolg, weil es Gottes Ewigkeit, Unendlichkeit und Unsterblichkeit ganz sein eigen nennt. Das Göttliche Leben nimmt sie nicht nur als ihr eigen, sondern es fühlt auch, dass es immer unsterblich und immer für die Ewigkeit und Unendlichkeit ist.

Das Menschliche in uns bindet uns; das Göttliche in uns dehnt uns aus. Das Menschliche in uns will im Vergnügen von Endlichen schwimmen, manchmal unbewusst und manchmal bewusst und absichtlich. Das Göttliche in uns will ins Firmament von Freiheit, Licht und Seligkeit fliegen. Der Mensch in uns und das Göttliche in uns wollen beide glücklich sein. Beide fühlen, dass wenn sie glücklich sind, es dann kann kein Versagen geben. Aber der Mensch in uns fühlt, dass glücklich sein in einem Gefühl von geniessen oder nach dem Vergnügen jagen liegt, während das Göttliche in uns fühlt, dass glücklich sein in Strebsamkeit in Verwirklichung, in Selbsttraszendenz und in Gottmanifestation liegt.

Strebsamkeit ist unser innerer Schrei die höchste Spitze der Wahrheit, Licht und Seligkeit zu erreichen. Strebsamkeit ist der Schlüssel der Gottes Türe aufmachen kann. Was heute Strebsamkeit ist, ist die Errungenschaft von Morgen. Errungenschaft ist Eroberung; Selbsteroberung und Selbstbemeisterung. Selbstbemeisterung und Gottes Entdeckung sind ein und dasselbe. Im Gott Entdeckung blüht Erden Transformation. In Erden Transformation dämmert Gottes Zufriedenheitslächeln.

Verwirklichung ist unser bewusstes, konstantes und unzertrennliches universales Einssein. Selbsttranszendenz ist unsere immer glühende und sich immer ausdehnende Empfänglichkeit, die uns Gottes unendliche Wahrheit, ewiges Licht und unsterbliches Leben beherbergen lässt. Gott Manifestation ist unser erfülltes Versprechen. Bevor wir in die Weltarena eintraten, machten wir dem Supreme ein feierliches Versprechen, dass wir Ihn hier auf Erden manifestieren würden. Wenn wir Ihn auf Erden manifestieren, erfüllen wir unser Versprechen.

Ich möchte euch einen amüsanten Vorfall über Oscar Wilde erzählen. Oscar Wilde ging nachdem er eines seiner Theaterstücke gesehen hatte auf eine Party. Seine Freunde fragten ihn nach dem Theater. Seine Antwort war, dass das Theaterstück ein Erfolg war, aber die Zuhörer waren ein Reinfall. Im kosmischen Spiel spielen wir mit dem Supreme. Er hat jedem von uns eine spezielle Rolle verteilt. Wen wir unsere Rolle zufrieden stellend spielen, dann ist das unser Erfolg. Welt Anerkennung und Welt Bewunderung können unser Bewusstsein nicht heben. Nur in der Ausdehnung und Erhöhung unseres Bewusstseins können wir das Gesicht Gottes sehen und ins wirkliche Bild Gottes wachsen.

Im spirituellen Leben müssen wir zuerst aufgewacht sein. Dann streben wir und übergeben uns dem Willen des Supreme. Derjenige, der erwacht ist kann nie versagen. Derjenige, der strebt kann nie versagen. Derjenige der seinen Erden gebundenen Willen dem freien Willen des Himmels übergibt, kann nie versagen.

Sehr oft werden die Sucher der letzten Wahrheit von unstrebsamen Leuten missverstanden. Unstrebsame Menschen sind oft sehr laut und eindringlich in ihrem Beharren, dass Gottverwirklichung nutzlos ist. Ohne die die perfekte Erkenntnis von Gott kann man leicht existieren: ist ihre Entdeckung. Obwohl sie nicht Atheisten sind, kümmern sie sich nicht um den lebendigen Gott. Aber ein Sucher schreit für den lebendigen Gott. Weil wir alle Sucher sind, schreien wir für einen Gott der lebt. Jeden Moment probieren wir Ihn zu sehen, Ihn zu fühlen und mit Ihm von Angesicht zu Angesicht zu sprechen. Unstrebsame Menschen haben noch viele fadenscheinige Probleme, aber wir offerieren ihnen unser Mitleidslächeln, weil wir wissen, dass sie nicht Recht haben. Wenn diese Leute lautstark und geringschätzig werden, offerieren wir ihnen unsere Vergebungswaffe. Mit unserer Vergebungswaffe können wir sie im innersten Winkel unseres strebenden Herzen erobern. Gott lebt, und Er kann auch für uns lebendig sein. Was macht Ihn lebendig für uns? Es ist unserer innerer Schrei, unsere Strebsamkeit. Wir können Ihn konstant fühlen. Wann? Wenn die innere Flamme in uns konstant brennt.

Wir sind Sucher, aber wir arbeiten auch, wir machen gewidmeten (hingebenden) Dienst. Wenn wir arbeiten müssen wir uns fragen ob wir hingebend, freudig und bedingungslosarbeiten, oder nicht. Wenn wir Gott im Menschen hingebend, seelenvoll und unkonditionell dienen, dann wird der Erfolg dämmern. Wir werden nur Erfolg erlangen durch unseren gewidmeten Dienst, nur indem wir unseren Dienst mit Freude offerieren.

Wenn wir unseren Erfolg der Menschheit offerieren, können wir unseren Erfolg als Inspiration offerieren, als etwas das die Strebsamkeit der Welt vergrössert. Aber sehr oft offerieren wir unseren Erfolg der Welt für unsere eigene Ego Vergrösserung. Wir wollen, dass die Welt uns anerkennt und uns in den Himmel hebt. Wenn wir unseren Erfolg für die Ego Vergrösserung offerieren, begehen wir einen riesen Fehler. Wir sind alle kosmische Spieler in Gottes göttlichem Spiel. Lasst uns das Spiel so spielen wie es vom Lord Supreme bestimmt worden ist. Lasst uns unseren Erfolg der Welt auf rechte Weise, auf göttliche weise offerieren. Sonst werden wir am Ende unserer Reise schlimm versagen.

Grad weil wir Sucher sind, müssen wir wissen, dass der Erfolg nicht unser Ziel ist. Fortschritt ist unser Ziel. Erfolg ist Erden gebunden. Es ist bemerkenswert, dass das meiste in unserem vitalen Leben, dem Leben das kämpft und Fehlschläge hat, Zufriedenheit erhält, wenn es ein wenig Erfolg bemerkt. In unserem Leben der Strebsamkeit, ist Fortschritt von grösster Wichtigkeit. Wenn wir Fortschritt machen, sind wir automatisch erfolgreich in unserer Strebsamkeit, in unserer Verwirklichung und in unserer Gottmanifestation.

Ein Sucher sollte jeden Moment fühlen, dass er ein murmelnder, fliessender Fluss ist. Schliesslich wird er in das weite Meer von Wissen, Licht, Friede, und Glückseeligkeit eintreten. In diesem Meer von unendlichem Frieden, Licht und Glückseeligkeit wird er ununterbrochenen Fortschritt fühlen. Die heutigen Errungenschaften werden nur den morgigen Startpunkt sein. Ein Sucher ist ein göttlicher Kletterer: er klettert langsam, ständig und unermüdlich den Evolutionsbaum hinauf und erreicht das Höchste. Aber wenn er das Höchste erreicht hat, realisiert er, dass diese Höhe nur der Startpunkt für etwas noch höheres ist. Er realisiert, dass er in das sich immer transcendierende Jenseits wächst.

Wenn ein Sucher seine Verwirklichung annimmt, fühlt er, dass es kein Versagen gibt. In seinem Himmelsleben von Strebsamkeit und in seinem Erdenleben von Selbstwidmung, wird sein Leben ein immerwährender Fortschritt in Gottes Manifestation auf Erden.

June 24, 1974 12: 30 p.m. Riverside Lounge Cambridge University Centre Cambridge University Cambridge, England