Das größte Geheimnis der Meditation

Meditation ist der Durst des Menschen nach dem unendlich Wirklichen, ewig Wirklichen und absolut Wirklichen. Das Geheimnis der Meditation ist, bewusstes und ständiges Einssein mit Gott zu erlangen. Das größte Geheimnis der Meditation ist, Gott als sein eigen zu fühlen und am Ende Gott um Seinetwillen zu verwirklichen, Ihn zu enthüllen und Ihn zu erfüllen.

Meditation muss spontan, seelenvoll und korrekt ausgeübt werden. Wenn Sie das nicht tun, wird dunkler Zweifel Ihren Verstand trüben, und in Ihr Herz wird sich die größte Frustration stehlen. Wahrscheinlich werden Sie das Gefühl haben, Ihre ganze Existenz sei in die Tiefen eines gähnenden Abgrunds geworfen worden.

Zum Meditieren brauchen Sie Strebsamkeit. Die physische oder spirituelle Anwesenheit eines spirituellen Lehrers kann Ihre schlafende Strebsamkeit erwecken. Er kann es leicht tun und tut es gerne für Sie. Strebsamkeit ist es, was Sie benötigen, um das Ziel Ihrer Reise zu erreichen. Sie brauchen sich nicht um Ihre Verwirklichung zu sorgen; Ihre Strebsamkeit wird sich darum kümmern.

Meditation nährt Ihre Selbstdisziplin. Selbstdisziplin stärkt Ihre Meditation. Meditation reinigt Ihr Herz. Und nur in einem reinen Herzen kann der Aufbruch des menschlichen Lebens zu Gott stattfinden. Man weiß vielleicht, was wirkliche Meditation ist. Vielleicht übt man sie sogar aus, da sie das ist, was die göttliche Natur im Menschen braucht. Aber das Ergebnis oder die Erfüllung der Meditation übersteigt jedes menschliche Verständnis, denn es ist maßlos, grenzenlos, unendlich. Meditation sagt Ihnen nur eines: Gott ist. Meditation enthüllt Ihnen nur eine Wahrheit: Ihnen gehört die Gottesschau.

Zu meinem größten Bedauern bestehen für einige von Ihnen im Westen ernste Missverständnisse in Bezug auf die Meditation. Sie glauben, der Höhepunkt der Meditation bestehe in Wahrsagerei oder in Wunderkrämerei. Wahrsagerei reimt sich nicht mit Meditation. Wunderkrämerei reimt sich ebenfalls nicht mit Meditation. Aber Realisation reimt sich vollkommen auf Meditation. Befreien reimt sich seelenvoll mit meditieren. Wollen Sie wirklich Gott verwirklichen? Wollen Sie wirklich Gottes unendlichen Frieden und Segen? Wenn ja, dann sollten Sie sich Tausende und Abertausende von Meilen weit weg von Wahrsagern und Wunderkrämern halten. Wenn Sie glauben, dass sie Sie inspirieren, dann täuschen Sie sich. Gehen Sie tief in sich, und Sie werden entdecken, dass sie lediglich Ihre eitle, einsichtlose und unfruchtbare Neugier erweckt haben. Neugier ist nicht Spiritualität. Und die Wahrsager und Wunderkrämer haben Ihnen insgeheim und absichtlich noch etwas anderes angeboten: Versuchung. Versuchung ist der Vorbote der Zerstörung. Hier endet die göttliche Mission Ihres Lebens erfolglos und unerfüllt. Sie müssen auf der Hut sein. Ich bitte Sie dringend, die echte Meditation Ihres Herzens nicht mit Wahrsagerei und Wunderkrämerei durcheinander zu bringen. Verschwenden Sie Ihre Zeit nicht. Ihre Zeit ist wertvoll. Ihre Meditation ist unbezahlbar. Ihre Errungenschaft wird der Schatz der zeitlosen Ewigkeit, der maßlosen Unendlichkeit und der todlosen Unsterblichkeit sein. Warten Sie nicht. Alles kommt zu dem, der wartet, außer der Verwirklichung, die das Heute verkörpert, und der Befreiung, die das Jetzt enthüllt.

Meditation ist der Schrei unserer Seele nach der vollkommenen Vollkommenheit unseres Lebens. Die Morgendämmerung der Vollkommenheit ist auf der Erde noch nicht angebrochen, aber eines Tages wird sie erscheinen. Vollkommenheit ist das Ideal des menschlichen Lebens. Um Swami Vivekananda zu zitieren: „Keiner von uns hat je ein ideales menschliches Wesen gesehen, und doch wird uns gesagt, wir sollen an es glauben. Keiner von uns hat je einen idealen vollkommenen Menschen gesehen, und trotzdem können wir ohne dieses Ideal nicht vorwärts kommen.“

Meditation allein kann Vollkommenheit hervorbringen. Die Meditation bringt uns hinter die Frustration der Sinne, hinter die Begrenzung der begründenden Vernunft. Und am Ende kann uns die Meditation mit dem Atem der Vollkommenheit beschenken.

Das letzte Ziel der Meditation ist, den Höchsten zu verwirklichen. Die Katha Upanishade hat der Welt eine spirituelle Botschaft anzubieten. Es ist eine innere Botschaft:

Höher als die Sinne sind die Objekte der Sinne.
Höher als die Objekte der Sinne ist der Verstand.
Höher als der Verstand ist der Intellekt.
Höher als der Intellekt ist das Große Selbst.
Höher als das Große Selbst ist das Unmanifeste.
Höher als das Unmanifeste ist die Person.
Höher als die Person ist nichts.

Das ist das Ziel. Das ist die höchste Lehre.

Die Person ist wirklich das höchste Selbst. Aufgrund unserer höchsten und tiefsten Meditation erlangen wir unfehlbar freien Zugang zum Höchsten.

Am Anfang unserer spirituellen Reise haben wir das Gefühl, Meditation sei unsere eigene Anstrengung und Bemühung. Am Ende unserer spirituellen Reise erkennen wir, dass Meditation Gottes Gnade, Sein unendliches Mitleid ist.

Der Preis liegt nie richtig. Vor der Verwirklichung liegt er zu hoch. Nach der Verwirklichung liegt er zu tief.