Willenskraft und Siegeskrone

Führe mich vom Unwirklichen zum Wirklichen.
Führe mich vom Dunkel zum Licht.
Führe mich vom Tod zur Unsterblichkeit.

Brihadaranyaka Upanishade


Willenskraft. Was ist Willenskraft? Willenskraft ist der bewusste innere Drang des Menschen, in das Herz der Unendlichkeit, der Ewigkeit und der Unsterblichkeit einzudringen. Ein ergebenes Leben führen heißt, ein bewusstes Kind von Gottes Willen sein. In einem strebsamen Leben sind zwei Dinge von entscheidender Bedeutung: Willenskraft und Gebet.

Gebet ist weiblich. Willenskraft ist männlich. Aber beide, Gebet und Willenskraft, sind ungemein wirksam und beide können dasselbe Ergebnis herbeiführen.

Willenskraft ist eine Wirklichkeit im Universum, die sich ewig weiterentwickelt und sich selbst manifestiert. Zeitweise finden wir Sterbliche es schwierig, unser Wollen von unserem Wünschen zu trennen. Wir wollen unser Ziel mit entschiedener persönlicher Anstrengung erreichen, unterstützt und geleitet von Gottes liebender Gnade. Wenn wir etwas erreichen wollen, bezahlen wir stets den Preis; wenn wir jedoch etwas zu erreichen wünschen, bezahlen wir den Preis oft nicht: wir wünschen nur. Beim Wünschen gibt es keine bewusste Anstrengung, und darum können wir kaum einen Erfolg erwarten.

Menschliche Willenskraft und göttliche Willenskraft. Menschliche Willenskraft ist wie ein morscher Ast, der jeden Moment brechen kann. Göttliche Willenskraft ist die strebende Menschheit in uns, die sich zum all-erfüllenden Jenseits entwickelt.

Die Siegeskrone. Worin liegt der größte Sieg? Der größte Sieg liegt in der Selbst-Entdeckung. Atmanam viddhi: Erkenne dich selbst. Es kann keinen größeren Sieg geben, als sich selbst zu erkennen. Der wirkliche Sieg ist erst dann errungen, wenn man mit seinem inneren Piloten bewusst und untrennbar eins geworden ist.

Gottes Lächeln ist die Siegeskrone des Menschen. Und ewiges Streben ist der Stolz des ewigen Sieges. Ohne Streben gibt es keine Verwirklichung, ohne Verwirklichung keine Enthüllung, und ohne Enthüllung keine Manifestation der göttlichen Wahrheit auf der Erde.

Sie wollen auf der Erde leben, weil Sie unzählige Wünsche haben. Sie glauben, es gebe auf der Erde vieles, das Sie zustande bringen müssten. Aber ohne Gott können und werden Ihre Wünsche nicht in Erfüllung gehen.

Wenn Sie versuchen, sich selbst zu entdecken, wenn Sie erfahren wollen, was Sie wirklich sind, dämmert Gottes unendliche Freigiebigkeit über Ihnen. Durch Ihre Selbst-Entdeckung können Sie Gottes Allwissenheit, Allmacht und Allgegenwart hier auf der Erde enthüllen. Hier auf der Erde und nirgendwo sonst können und werden Gottverwirklichung und Gottmanifestation stattfinden.

Um voller Willenskraft zu sein, brauchen wir Konzentration, Meditation und Kontemplation. Wir müssen wissen, wie wir uns konzentrieren können. Wenn unsere Konzentration vollkommen ist, müssen wir zur Meditation übergehen. Wenn unsere Meditation vollkommen ist, müssen wir in die Kontemplation eintreten.

Wie können wir lernen, uns zu konzentrieren? Durch bloßes Bücherlesen? Nein, das ist unmöglich. Bücher geben uns Inspiration, mehr nicht. Um das Geheimnis der Konzentration zu erlernen, muss man zu einem spirituellen Lehrer gehen. Sie müssen an die Universität kommen, um zu lernen, um Ihr Wissen zu erweitern. Ebenso muss das innere Wissen von jemandem unterrichtet werden. Sicher, der Schatz ist in Ihnen, aber jemand muss Ihnen zeigen, wo der Schatz ist und wo Ihr Schlüssel liegt. Sie kommen in die Schule, um zu lernen, und für jedes Fach haben Sie einen anderen Lehrer. Aber im spirituellen Leben gibt es nur ein Fach, und dieses Fach heißt Selbstverwirklichung. Und ein wirklicher Lehrer ist mehr als genug, Sie zu lehren, zu führen, zu erleuchten und zu erfüllen.

Meditation. Auch meditieren muss man unter kundiger Führung lernen, besonders am Anfang, in der Morgendämmerung seiner Reise. Sie kommen hier an die Universität um zu studieren. Aber wenn Sie Ihren Abschluss erhalten haben, werden Sie nicht mehr kommen. Wenn Sie selbst Gott verwirklicht haben, oder wenn Sie in Ihrer Meditation weit fortgeschritten sind, dann brauchen Sie keinen Lehrer mehr. Aber erst dann, nicht vorher.

Dann kommt Kontemplation, die letzte Sprosse auf der spirituellen Leiter. Man kann auf den persönlichen Gott oder auf den unpersönlichen Gott kontemplieren. Es ist immer einfacher, sicherer und erfüllender, zuerst zum persönlichen Gott zu gehen und durch Ihn zum unpersönlichen Gott zu gelangen.

Willenskraft und die Siegeskrone. Das spirituelle Leben braucht nur eines: Streben. Es ist das ständige Streben unseres Herzens, das die Willenskraft und die Siegeskrone an den Tag bringt.

Lasst uns alle streben. Die strebende Seele, das erfüllende Ziel ist unser – hier und jetzt, in der Unmittelbarkeit von heute.