Der Mensch und Sein Ziel

Meine lieben Freunde, Sie sind vom Glück begünstigt, Sie sind etwas Besonderes. Ein bedeutender Zweig der State University hilft Ihnen, sich hier in Gartenbau und Landwirtschaft zu spezialisieren. Schon bald werden Sie sich in der Wissenschaft des Pflanzenlebens und der Bodenpflege zu Hause fühlen. In einem weiteren und reinerem Sinn geben Sie der ganzen Welt das feierliches Versprechen, dass Sie wahre Kinder der Natur und von Mutter Erde sein wollen.

Ich bin sicher, dass Sie alle wissen, dass es ein ein indischer Wissenschaftler, Sir J. C. Bose , war, der Leben in den Pflanzen entdeckt hat. Er wurde in Bengalen geboren. Ich bin stolz darauf, in derselben Provinz geboren worden zu sein.

Ihre aufrichtige Liebe zur Natur ermöglicht es Ihnen und berechtigt Sie dazu, besondere Liebe, Interesse, Gunst und Segen vom Universum, dem allgemeinen Leben und der Mutter des Universums zu empfangen.

Ein Mann sagte zum Universum: "Mein Herr, ich existiere!"

"Diese Tatsache" erwiderte das Universum, "hat jedoch in mir keinerlei Verpflichtungen hervorgerufen."

Obwohl dies für Andere wahr sein mag, trifft diese eindrucksvolle Äußerung von Stephen Crane für Sie in keiner Weise zu. Ich möchte Ihnen sagen, dass das Universum, das allgemeine Leben und die Mutter des Universums stolz sein wird, Ihre ergebenen Häupter und Ihr gewidmeten Herzen zu segnen, denn Sie lieben die Natur, Sie beten sie an. Was ist die Natur? Die Natur ist Gott die Mutter. In Seinem männlichen Aspekt ist Gott Grenzen überschreitend. In Seinem weiblichen Aspekt ist Gott Allumfassend. Lasst uns die Anwesenheit von Gott, der Mutter des Universums, anrufen, bevor wir in "Der Mensch und Sein Ziel" eindringen.

Des Menschen falsches Ziel ist menschliche Liebe. Menschliche Liebe vergeht kläglich. Des Menschen falsches Ziel ist physische Schönheit. Physische Schönheit ist nur so tief wie die Haut. Des Menschen falsches Ziel ist Geld und materieller Reichtum. "Es ist für ein Kamel leichter durch ein Nadelöhr zu gehen, als für einen reichen Mann, in das Königreich des Himmels zu kommen."

Des Menschen wahres Ziel ist Wahrheit.Wahrheit erweckt ihn aus seinem Unwissenheits-Schlaf. Des Menschen wahres Ziel ist Frieden. Frieden nährt ihn, sein inneres und sein äußeres Leben. Des Menschen wahres Ziel ist Seligkeit. Seligkeit macht ihn, seinen Lebensatem, unsterblich.

Selbstverwirklichung: Dies ist es, was der Mensch von Gott braucht. Liebe: Dies ist es, was Gott vom Menschen braucht. Vertrauen: Dies ist es, was Gott immer in den Mensch setzt. Aber leider muss der Mensch erst noch Vertrauen in sich selbst und Vertrauen in Gott entwickeln.

Ständig sagt der Mensch: "Wenn ich Zeit hätte, würde ich Gott lieben. Wenn ich Zeit hätte, würde ich Gott anbeten. Wenn ich Zeit hätte, würde ich sogar schreiend nach Gott verlangen."

Armer Gott, Er hat Zeit. Er hat Zeit, um dem Menschen seine nicht endende Torheit zu vergeben. Er hat Zeit, den schamlosen Verstand des Menschen zu segnen und ihm alle seine wahren Bedürfnisse zu gewähren. Er hat sogar Zeit, um nach des Menschen noch immer nicht geborener Aufrichtigkeit zu verlangen.

Mensch und Gott. Versuchen Sie Gott zu verwirklichen. Sowohl Gott als auch der Mensch werden Ihnen sagen: "Wunderbar, mach weiter." Versuchen Sie Gott zu erklären. Der Mensch wird Ihnen sofort sagen: " Stopp. Mach Gott nicht klein, foltere Gott nicht." Gott wird darüber hinaus äußern. "Stopp. Wenigstens um Meinetwillen, täusche die Menschen nicht, täusche Meine Kinder nicht."

Lasst es uns nicht versuchen, Gott zu erklären. Wenn wir das nämlich tun, wird unsere Unwissenheit offenbar. Lasst uns alle danach streben, Gott zu verwirklichen. Meditation ist es, was wir dafür brauchen. Lasst uns meditieren, auf Gott meditieren.

Der Mensch muss weit, sehr weit gehen. Er muss die Ufer des Goldenen Jenseits erreichen. Er muss langsam, unerschütterlich und unbeirrbar gehen. Aber er muss vorwärts gehen, nicht rückwärts. Lincoln lädt den Mensch, seinen Mitreisenden, ein, mit ihm zu singen: "Ich bin ein langsamer Geher, aber ich gehe niemals zurück."

Wir glauben an die Evolution. Der Mensch geht nicht zurück in das Königreich der Tiere. Der Mensch geht vorwärts in das Königreich des Himmels, das im tiefsten Inneren seines Herzens fortwährend atmet, wächst und glüht.

Jemand sagte: "Ein College-Diplom ist oftmals die Quittung, die ein junger Mensch für die Rechnungen bekommt, die sein Vater bezahlt hat."

Ich bin kühn genug zu sagen, dass ich diese kurzsichtige Idee völlig ablehne. Ihre Eltern möchten, dass Sie lernen, in dem Meer des Wissens zu schwimmen. Ihre Professoren, die erfahrene Schwimmer im Meer des Wissens sind, lehren Sie erfolgreich und glorreich, darin zu schwimmen. Ich bewundere tief Ihre eifrige Aufrichtigkeit und die ungeheure Fähigkeit Ihrer Professoren. Aber leider ist Wissen, Bücherwissen, nicht genug. Sie alle wissen das. Ich habe da nicht etwas Neues oder Fantastisches entdeckt. Weit entfernt. Ich erinnere Sie nur an die seelenvolle Tatsache, dass es da ein anderes Meer gibt. Dieses Meer ist das Meer des Göttlichen Lichtes, des Friedens, der Seligkeit und der Kraft. Dieses Meer gibt Ihnen Verwirklichung und Befreiung. Sie werden die Verwirklichung Ihres bewussten und unteilbaren Einsseins mit Gott bekommen. Sie werden von Ihrer jahrtausendalten Knechtschaft befreit. Dieses Meer gibt Ihnen Unendliche Erfüllung. Mehr noch: Dieses Meer lässt Sie in einer perfekt überzeugenden Art und Weise fühlen, dass Sie wahrlich und unfehlbar der Gott von morgen sind.

Wer sagt, dass der Mensch schläft? Das ist nicht wahr. Der Mensch ist aufgewacht mit seinen wimmelnden Begierden, aber er war schändlich früh. Er entdeckte, dass Gott noch nicht bereit war und niemals bereit sein würde, ihn zu empfangen.

Der Mensch ist aufgewacht mit seinem lodernen Streben, aber er war unverzeihlich spät. Trotzdem war Gott eifrig darauf bedacht, ihn zu empfangen, zu umarmen und ihn letzendlich auf Seinen eigenen Transzendentalen Thron zu setzen.

Sri Chinmoy 11. Dezember 1968 State University of New York, Farmingdale