Konzentration

Liebe Sucher, ich möchte einen kurzen Vortag über Konzentration halten. Im spirituellen Leben ist Konzentration von größter Wichtigkeit. Ohne Konzentration können wir keinen zufriedenstellenden Fortschritt machen. Mit Konzentration können wir laufen wie ein Reh. Konzentration beschleunigt unseren Fortschritt auf unserem Weg zum Goldenen Jenseits.

Konzentration im Physischen ist Wachsamkeit.
Konzentration im Vitalen ist Eindringen.
Konzentration im Verstand ist Beobachtung.
Konzentration im Herzen ist Aneignung.
Konzentration in der Seele ist Erleuchtung.
Konzentration in Gott ist Vollendung.

Konzentration ist die Leistungsfähigkeit eines Suchers. Seine Leistungsfähigkeit ist Wirklichkeit, seine Wirklichkeit ist Göttlichkeit und seine Göttlichkeit ist Unsterblichkeit.

Konzentration ist das Bindeglied zwischen dem Streben des Menschen und Gottes Mitleid, zwischen dem qualvollen Schmerz der Erde und dem befreienden Lächeln des Himmels.

Konzentration ist zugleich die Kraft der Ablehnung und die Kraft der Annahme. Ein Sucher lehnt mit Hilfe seiner Konzentration die äußerliche Körpersubstanz ab. Mit Hilfe seiner Konzentration nimmt der Sucher die innere Seelenessenz an. Konzentration ist der unfehlbare Gefährte des Suchers. Sie ist der souveräne Befehlshaber und der erleuchtende Befreier des Suchers.

Wenn wir uns am Morgen auf Gott konzentrieren, erkennen wir, wo Gott ist: In den innersten Winkeln unserer Herzen. Wenn wir uns während des Tages auf Gott konzentrieren, erfahren wir, warum Gott existiert: Er existiert einzig und allein für unsere Erfüllung. Wenn wir uns am Abend auf Gott konzentrieren, erfahren wir, wer Gott eigentlich ist: Gott ist unsere unerkannte Tiefe; Gott ist unsere unverwirklichte Höhe.

Konzentration ist zugleich der triumphale Erfolg des sich entfaltenden Menschen und der stetige Fortschritt des sich manifestierenden Gottes – hier auf Erden und dort im Himmel. Der Mensch konzentriert sich auf Gott. Er kämpft gegen seine zahllos umherschweifenden Zweifel und seine beängstigende Unwissenheit; daher ist er ein göttlicher Heldenkrieger. Gott konzentriert sich auf den Menschen. Obwohl er die Schwächen, Unvollkommenheiten, Begrenzungen und die Unwissenheitsnacht des Menschen kennt, konzentriert sich Gott mit seiner unendlichen Liebe, seinem ewigen Mitleid und seinem unsterblichen Leben auf den Menschen; daher ist Gott der Höchste Liebende.

Wenn wir uns auf die Vergangenheit konzentrieren, erweckt die Vergangeheit unsere Sympathie, unser Interesse, unsere Liebe für unser altes Leben. Doch ein Sucher der höchsten Wahrheit sagt: Die Vergangenheit ist Staub. („The past is dust.“) Er sagt dies aus dem alleinigen Grund, dass er in der Vergangenheit die Gottverwirklichung nicht erlangt hat; die Vergangenheit ist für ihn daher ergebnislos. Doch weiß der Sucher außerdem, dass er ein festes Fundament braucht. Falls die Vergangenheit ihm etwas Besonderes zu geben hatte, und falls er diesen bedeutsamen, kostbaren Reichtum noch immer in sich trägt, erweitert dieser Reichtum seine gegenwärtige Fähigkeit.

Wenn dieser selbe Sucher sich auf die Gegenwart konzentriert, dann ist, falls er einen freien Zugang zu seinem Herzen und seiner Seele hat, seine spirituelle Reise außer Gefahr. Wenn er aber die meiste Zeit in seinem Verstand bleibt – in seinem zweifelnden, misstrauischen Verstand, seinem erdgebundenen physischen Verstand –, dann wird dieser Sucher von der Gegenwart selbst verdächtigt. Die Gegenwart hinterfragt seine Motive, auf die Gegenwart zu meditieren. Die Gegenwart prüft seine Aufrichtigkeit, um zu erfahren, ob er tatsächlich das Gesicht der höchsten Wirklichkeit im Herzen der Gegenwart sehen will.

Schließlich konzentriert sich der Sucher auf die goldene Zukunft. Diese Zukunft liegt in der Unmittelbarkeit des heutigen Strebens und der morgigen Verwirklichung. Die Zukunft sagt dem Sucher, dass im Herz des Heute Gott sein Traumboot ist und im Herz des Morgen Gott sein Wirklichkeitsufer sein wird.

Konzentration hat zwei Brüder: Meditation und Kontemplation. Konzentration ebnet dem Sucher den Weg, damit er den Pfad entlanggehen kann. Dieser Pfad ist sonnenbeschienen, denn Konzentration lässt keinen Schatten des Zweifels, kein Fünkchen Gedanken herein, während wir unserem transzendentalen Ziel entgegengehen. Meditation macht unseren Verstand ruhig und still und leert unser Herz, um dem Inneren Führer freien Zugang zu Seinem Thron zu gewähren. Kontemplation weist den Sucher an, das kosmische Spiel zusammen mit dem Höchsten Führer zu spielen. Konzentration ist die erste Sprosse auf der Leiter der höchsten Verwirklichung. Meditation ist die zweite Sprosse auf der Leiter der höchsten Verwirklichung. Kontemplation ist die letzte Sprosse auf der Leiter der höchsten, allerhöchsten Verwirklichung.

Jeder Sucher hat eine besonderes Art, sich zu konzentrieren. Jeder Sucher hat eine besondere Sache, auf die er sich konzentriert. Jeder Sucher hat eine besondere Art, wie er seine Konzentrationskraft der Allgemeinheit, der strebenden Menschheit, anerbietet. Jeder Sucher hat die Macht der Konzentration, um Gott seinen fortwährenden, hingebungsvollen, ergebenen und bedingungslosen Dienst zu erweisen.



23. April 1974
Universität von Wyoming
Laramie, Wyoming