Individualität und Persönlichkeit

Menschliche Individualität ist eine sich selbst peinigende Persönlichkeit.

Göttliche Individualität ist eine sich selbst entdeckende Persönlichkeit.

Der Mensch braucht seine Individualität und Persönlichkeit nicht zu verlieren. Er muss seine all-durchdringende göttliche Individualität und seine all-dienende göttliche Personalität fühlen und verwirklichen. Wenn wir von Individualismus sprechen, sehen wir unmittelbar, dass er aus Stolz, Eitelkeit, Wünschen, Frustrationen, Angst, Befürchtungen, Sorgen und so weiter zusammengesetzt ist. Diese Art von Individualität können wir in unserem täglichen Leben beobachten. Aber es gibt eine andere Art der Individualität, die wir göttliche Individualität nennen. Göttliche Individualität ist völlig verschieden von der Individualität, die sich aus Stolz, Eitelkeit, Egoismus, erdgebundenen Wünschen, begrenzten Errungenschaften und begrenzter Erfüllung zusammensetzt. Göttliche Individualität ist ein direkter Ausdruck des Göttlichen in uns.

Gott ist eins. Gleichzeitig ist Er Vielheit. Eins ist Er in Seinem höchsten, alles transzendierenden Bewusstsein. Viele ist Er hier auf Erden im Reiche der Manifestation. Im Höchsten ist Er Einheit. Hier auf Erden ist Er Vielfalt. Gott ist ein Lotus, Er hat viele, viele Blütenblätter, von denen ein jedes einen individuellen Aspekt Seiner selbst darstellt. Er manifestiert Sich auf unendlich viele Weisen in unendlich vielen Formen.

Wenn wir von der menschlichen Persönlichkeit sprechen, denken wir sofort an etwas, das unserem physischen Bewusstsein oder unserem physischen Körper eigen ist. Ein Mensch bildet mit seinen angeborenen Fähigkeiten, Neigungen und Talenten und all seinen bezeichnenden Eigenheiten eine Art Persönlichkeit. Wenn ein Mensch vor mir steht, breitet sich seine Persönlichkeit aus wie Wasser, das über eine glatte Oberfläche fließt. Wenn wir an einen Menschen oder an einen Gegenstand denken, dringt unsere eigene Individualität sogleich in die Persönlichkeit dieses Menschen oder Gegenstandes ein. Im Augenblick bin ich mit Ihnen hier in Berkeley. Aber wenn mich meine Gedanken zu jemandem in Indien tragen, vereinigt sich meine Individualität sofort mit dem Menschen, der dort ist. Ich bin in den Menschen eingedrungen, der jetzt in Indien ist, und ich kann aufgrund meines Einsseins mit ihm von seiner Persönlichkeit Gebrauch machen. Ich habe meine Individualität nicht verloren. Ich fühle, dass meine Individualität in eine all-durchdringende und all-dienende Persönlichkeit verwandelt worden ist. Im Augenblick, da ich an irgendjemanden denke, tritt mein Bewusstsein in ihn ein und durchdringt ihn. Wenn mich mein Bewusstsein in einen Menschen hineinbringt, werde ich zu einem Teil seiner selbst. Dann dehne ich mein Bewusstsein dort aus. Wenn sich mein Bewusstsein ausdehnt, dehnt sich auch sein Bewusstsein aus. Wir dienen immer dann, wenn wir bewusst in etwas eintreten, das von uns verschieden ist.

In unserem wahren Selbst sind wir alle eins. Aber in unserem äußeren Selbst sind wir viele. Unter den „vielen“ sehen wir, wie der eine dem anderen dient; und der „andere“ nimmt vielleicht nicht aktiv oder auch nur unbewusst an diesem Prozess teil. Zum Beispiel halte ich hier einen Vortrag. Vielleicht spüren Sie, dass ich Ihnen mit meinem Wissen und meinem spirituellen Licht diene, aber ich möchte Ihnen sagen, dass auch Sie dem Höchsten in mir dadurch dienen, dass Sie mir zuhören und das, was ich anbiete, verstehen und schätzen. Dies nennen wir die all-dienende Persönlichkeit. Im Augenblick, wo wir vor jemandem stehen, macht unsere bloße Anwesenheit einen wichtigen Teil des Bewusstseins jenes Menschen aus, selbst wenn der andere in dem Austausch keine aktive oder dynamische Rolle einnimmt. Ein gewöhnlicher Mensch versteht die Sprache einer Blume nicht, aber was geschieht in Wirklichkeit, wenn er vor einer Blume steht? Er bewundert ihre Schönheit, und die Schönheit der Blume bewundert sein Bewusstsein. Es besteht gegenseitige Bewunderung, gegenseitige Liebe, gegenseitiger Dienst.

Ich diene Ihnen mit allem, was ich bin und mit allem, was ich habe. Sie dienen mir, indem Sie vollständig eins werden mit meinem Bewusstsein. Das ist wirklicher Dienst. In dieser Art Dienst verlieren wir unsere Individualität nicht. Meine Individualität verbleibt in Ihnen, und Ihre Individualität verbleibt in mir. Es ist die Ausdehnung unserer Persönlichkeit in Form dieser erweiterten Individualität, die Gott auf unendlich viele Weisen ausdrückt. Obwohl ein kleines Wassertröpfchen als ein individueller Tropfen aufgefasst werden kann, verliert es seine so genannte Individualität nicht, wenn es in den unendlichen Ozean eintaucht. Im Gegenteil, seine Individualität weitet sich zur unendlichen Ausdehnung des Ozeans aus. Wenn wir den Ozean betrachten, sehen wir den Ozean als ein immenses Wesen, als umfassende Persönlichkeit, die in sich Millionen und Abermillionen von lebendigen Wesen birgt. Er ist selbst ein lebendiges Wesen. Indem der Tropfen in den Ozean fällt, wird der Tropfen so groß wie der Ozean. Das Gleiche geschieht, wenn wir mit unserer Individualität in unsere göttliche Persönlichkeit eindringen; wir sehen, wie unsere Individualität in die unendlich weite und all-durchdringende Persönlichkeit des Göttlichen verwandelt wird.