Licht

Sie sprechen häufig von „Licht“. Was genau ist das?

Sri Chinmoy: In einem sehr allgemeinen Sinne können Sie Licht ein göttliches Geschenk nennen. Alles Gute ist in Wahrheit ein göttliches Geschenk. Vom spirituellen Standpunkt aus ist alles, was der Sucher hat und ist, ein göttliches Geschenk – ein bedingungsloses Geschenk des transzendentalen Supreme.
Wenn ich sage „Licht“, so spreche ich von Erleuchtung. Diese Erleuchtung wird zuerst auf der Ebene der Gott-manifestierenden Seele eintreten. Danach wird sie im strebenden Herzen eintreten, dann im suchenden Verstand, dann im dynamischen Vital und schließlich im vom Schlaf befreiten Körper. Wenn Sie nach Belieben Ihr drittes Auge, das Auge der inneren Schau, öffnen können, können Sie nicht nur Licht sehen, sondern auch in das Licht hineinwachsen und es auf der Erde verteilen.
Obwohl Licht die notwendigste aller spirituellen Qualitäten ist, ist es unglücklicherweise am wenigsten erwünscht. Sehr häufig rufen Sucher Freude an, Friede oder Kraft, aber sehr selten streben sie nach Licht. Anstatt zu fühlen, dass das göttliche Licht sie erleuchten wird, identifizieren sie sich fälschlicherweise mit ihren eigenen Begrenzungen und Unvollkommenheiten und haben das Gefühl, bloßgestellt zu werden. Aber das göttliche Licht wird sie nicht bloßstellen. Im Gegenteil, Licht umarmt die Menschheit mit all ihrer Unvollkommenheit und versucht, die menschliche Unwissenheit zu erleuchten, damit das menschliche Leben ins göttliche Leben erhoben werden kann.