Ewigkeit

Können Sie etwas über die Ewigkeit und das ewige Leben sagen?

Sri Chinmoy: Als spiritueller Mensch und aufgrund meiner eigenen inneren Verwirklichung kann ich sagen, dass die Seele niemals stirbt. Wir wissen, dass wir auf ewig existieren. Wir sind von Gott gekommen, wir leben in Gott, wir wachsen in Gott hinein, und wir werden Gott erfüllen. Leben und Tod sind wie zwei Zimmer: vom Leben zum Tod hinübergehen ist wie von einem Zimmer ins andere gehen. Hier halte ich mich in meinem Wohnzimmer auf. Hier spreche ich mit Ihnen, meditiere mit Ihnen, sehe Sie an. Hier bin ich gezwungen, meinen physischen Körper zu zeigen, zu arbeiten, tätig zu sein und mein Leben äußerlich zu zeigen. Aber es gibt da noch ein anderes Zimmer, mein Schlafzimmer. Dort ruhe ich mich aus, dort schlafe ich. Dort bin ich ganz für mich, ohne meine Existenz irgendjemandem zeigen zu müssen.
Unsere Herkunft ist das unendliche Leben, das göttliche Leben. Dieses unendliche Leben verweilt eine kurze Zeit lang auf der Erde, sagen wir fünfzig oder sechzig Jahre. Während dieser Zeitspanne haben wir das erdgebundene Leben in uns, doch im erdgebundenen Leben existiert das grenzenlose Leben. Nach einer Weile durchschreitet dieses Leben wiederum für fünf oder zehn oder fünfzehn oder zwanzig Jahre den Korridor des Todes. Wenn wir diesen Korridor betreten, verlässt die Seele den Körper für eine kurze oder längere Ruhepause und wandert zurück in die Sphäre der Seele. Wenn der Mensch spirituell war, wird die Seele hier das ewige Leben wiedererlangen, das göttliche Leben, das vor der Geburt existierte, das zwischen Geburt und Tod existiert, das im Tod existiert und zugleich über den Tod hinausgeht.
Wir können nun während wir auf der Erde leben durch unsere Strebsamkeit und Meditation in das ewige Leben eindringen. Aber indem wir in das nicht endende Leben eindringen, besitzen wir es noch nicht. Wir müssen bewusst in es hineinwachsen. Wenn wir ein Leben der Meditation beginnen, so müssen wir schließlich ein untrennbarer Teil der Meditation selbst werden. Wenn wir in der Lage sind, vierundzwanzig Stunden am Tag zu meditieren, so atmen wir unablässig das nicht endende Leben ein. In unserem inneren Bewusstsein sind wir mit der Seele einsgeworden.