Ego

Bitte sprechen Sie über das menschliche Ego.

Sri Chinmoy: Das Ego ist das, was uns in jedem unserer Lebensbereiche begrenzt. Wir sind Kinder Gottes. Wir sind eins mit Gott, aber das Ego will uns weißmachen, wir gehörten nicht Gott, sondern seien ihm vollkommen fremd. Im besten Fall gibt uns das Ego das Gefühl, dass wir uns auf Gott hinbewegen, nie aber, dass wir in Ihm existieren.
Das Ego liebt das Gefühl nicht, jemand anderes habe größere Fähigkeit, oder jemand anderes sei in der Lage etwas zu tun, das es selbst nicht tun kann. Das Ego gibt uns mal das Gefühl, wir seien nichts, ein anderes mal gibt es uns das Gefühl, wir seien alles. Wir müssen mit beidem vorsichtig umgehen, dem Gefühl der Wichtigkeit wie dem Gefühl der Unwichtigkeit. Wir sollten die Einstellung haben, dass wir überaus gerne nichts sind, wenn Gott dies von uns will, und auch überaus gerne alles sind, wenn Gott dies von uns will. Bedingungslos und fröhlichen Herzens sollten wir uns dem Willen Gottes überantworten. Wenn Er will, dass wir Seinesgleichen sind, so seien wir es. Wenn Er will, dass wir Seine wahrhaftigen Vertreter auf Erden sind, so seien wir es. „Dein Wille geschehe.“


Wie kann ich das Ego überwinden?

Sri Chinmoy: Ego ist gleichbedeutend mit Getrenntsein und Individualität. Das Getrenntsein und die menschliche Individualität können nicht im Meer von Einssein und Universalität leben. Das Ego beschäftigt sich nur mit der Person und seinen Besitztümern. Wenn wir uns mit dem universellen Bewusstsein beschäftigen, so werden wir zum gesamten Universum. In diesem Bewusstsein verhalten wir uns nicht mehr wie das winzige Individuum, das nur sicht selbst umfasst mit dem Gefühl „dies ist mein Besitz, dies ist meine Fähigkeit, dies ist meine Errungenschaft“. Nein, wir werden uns vielmehr so ausdrücken: „Alle Errungenschaften sind mein. Es gibt nichts, das ich nicht als zu mir gehörend beanspruche.“
Der einfachste Weg das Ego zu überwinden, ist Gott täglich für fünf Minuten Dankbarkeit darzubringen. Sie werden dann fühlen, dass in Ihnen eine süße, duftende und wunderschöne Blume heranwächst. Das ist die Blume der Demut. Gott schenkt Ihnen etwas überaus schönes, wenn Sie Ihm Ihre Dankbarkeit darbringen, und das ist Demut. Wenn das Ego einmal die Blume der Demut gesehen hat, macht es sich davon, weil es fühlt, zu etwas besserem werden zu können: zu universellem Einssein. Das Ego versucht immer, für sich selbst zu Besitz zu kommen. Wenn wir aber das Ego transzendieren, versuchen wir alles zu geben für die Zufriedenstellung Gottes, die Zufriedenstellung der Welt und die Zufriedenstellung unserer Seele.


Weitere Antworten Sri Chinmoys auf Fragen zum Thema Ego finden Sie auf der Website Die Weisheit Sri Chinmoys.