Bewusstsein

Was versteht man unter Bewusstsein?

Sri Chinmoy: Bewusstsein ist der innere Funke in uns - oder auch das Bindeglied, das goldene Bindeglied, das unseren höchsten und am meisten erleuchteten Teil mit unserem niedrigsten und am wenigsten erleuchteten Teil verbindet. Bewusstsein ist die Verbindung zwischen Himmel und Erde. Wo aber ist der Himmel? Nicht über uns oder sonst irgendwo weit weg: „Himmel“ ist in unserem Bewusstsein. Aber nur göttliches Bewusstsein bringt Erde und Himmel in Einklang. Gewöhnliches menschliches Bewusstsein verbindet uns nur mit etwas sehr, sehr Begrenztem und zugleich sehr Flüchtigem. Vielleicht können wir eine Sekunde lang unser Bewusstsein auf einen anderen Menschen richten, doch dann schwindet unsere Konzentration. Haben wir es jedoch mit dem inneren Bewusstsein zu tun, dem grenzenlosen, erleuchteten, transformierten Bewusstsein, dann kennt unsere Konzentrationskraft keine Grenzen mehr.
Bewusstsein ist vollkommen eins: Es birgt in sich Stille - doch Kraft birgt es zugleich auch. Die ihm innewohnende Stille repräsentiert die eigentliche Form. Die ihm eigene Kraft manifestiert die innere Wirklichkeit.


Was ist der Unterschied zwischen menschlichem und göttlichem Bewusstsein?

Sri Chinmoy: Menschliches Bewusstsein besteht vor allem aus Begrenzung, Unvollkommenheit, Gebundenheit und Unwissenheit. Dieses Bewusstsein will hier an der Erde haften bleiben. Es erfreut sich an Endlichem: an der Familie, an der Gesellschaft, am irdischen Geschehen. Göttliches Bewusstsein umfasst Frieden, Glückseligkeit, göttliche Kraft und Vergleichbares. In seiner Natur liegt es, sich ständig auszudehnen. Menschliches Bewusstsein glaubt, es gebe nichts Wichtigeres als irdisches Vergnügen. Göttliches Bewusstsein fühlt, dass es auf der Erde nichts Wichtigeres und Bedeutsameres gibt als himmlische Freude und Seligkeit. Menschliches Bewusstsein versucht uns davon zu überzeugen, dass wir von der Wahrheit oder der Erfüllung weit entfernt sind. Es versucht uns fühlen zu lassen, dass Gott woanders ist, Millionen von Kilometern weit weg. Doch göttliches Bewusstsein lässt uns fühlen, dass Gott unmittelbar hier ist, in jedem Atemzug unseres Lebens, in jedem Herzschlag, in jedem Menschen und in jedem Ding um uns herum.


Könnten Sie bitte kurz über die verschiedenen Zustände des Bewusstseins sprechen?

Sri Chinmoy: Hauptsächlich gibt es drei Bewusstseinszustände: jagriti,swapna und sushupti. Jagriti ist der Wachzustand, swapna ist der Traumzustand und sushupti ist der Zustand tiefen Schlafs. Wenn wir uns im Wachzustand befinden, ist unser Bewusstsein nach außen gerichtet; wenn wir uns im Traumzustand befinden, ist unser Bewusstsein nach innen gewandt; befinden wir uns im Zustand tiefen Schlafes, schweift unser Bewusstsein im Jenseits umher.
Außerdem gibt es einen vierten Zustand: turiya, das transzendentale Bewusstsein. Dieses Bewusstsein ist weder nach außen noch nach innen gerichtet; zugleich ist es sowohl nach außen als auch nach innen gewandt.


Weitere Antworten Sri Chinmoys auf Fragen zum Thema Bewusstsein finden Sie auf der Website Die Weisheit Sri Chinmoys.