U Thant

Sri Chinmoy mit U Thant
Sri Chinmoy und U Thant am Hauptsitz der Vereinten Nationen, New York, 29. Februar 1972


Von U Thant an Sri Chinmoy:

„Ich habe von vielen, vielen Menschen von Ihnen gehört. Wer auch immer mir von Ihnen erzählt, ist voller Wertschätzung und Bewunderung, und ich persönlich glaube, dass Sie eine höchst bedeutsame Aufgabe für die Vereinten Nationen erfüllen. Es war mir eine große Ehre, Sie zu treffen. Bitten fühlen Sie meine aufrichtige Achtung und meine aufrichtige Anteilnahme für das, was Sie für die Menschheit tun.“
29. Februar 1972 bei einem Treffen am Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York

„Sie haben in der Tat Hunderten von Menschen hier die moralischen und spirituellen Werte vermittelt, die uns beiden sehr am Herzen liegen. Ich werde die Erinnerung an unsere denkwürdige Begegnung an den Vereinten Nationen stets im Herzen bewahren.“
10. April 1972 bei einem Treffen am Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York

Mit den folgenden Worten kommentierte U Thant die Uraufführung von Sri Chinmoys Schauspiel Siddharta wird zum Buddha in Harrison, New York am 25. Mai 1973:
„Sri Chinmoy hat eine höchst bemerkenswerte Leistung vollbracht, indem er dieses Stück in einer einfachen Sprache präsentiert, die auch ein Uneingeweihter versteht. Seine Betonung der grundlegenden Wesenszüge des Buddhismus – Mitgefühl, Liebe, Entsagung und Frieden – sollte politische und geistige Führer überall zum Nachdenken anregen. Ich bin zutiefst überzeugt, dass nur durch die praktische Umsetzung der Lehren großer spiritueller Führer, insbesondere durch die Entwicklung der moralischen und spirituellen Aspekte des Lebens, wie sie Sri Chinmoy in diesem Schauspiel hervorgehoben hat – Liebe, Mitleid, Toleranz, die Philosophie des ‘Leben und leben lassen’, Bescheidenheit und sogar Demut –, dass wir nur mit diesem Ansatz fähig sein werden, die Gesellschaft zu gestalten, die wir uns wünschen, eine wahrhaft moralische Gesellschaft, eine sittliche Gesellschaft, eine lebenswerte Gesellschaft, die das Ziel aller großen Religionen ist. “


Von Sri Chinmoy an U Thant –
dem „Lächeln der Gottheit und Weinen der Menschheit”:


U Thant, U Thant,
We love your silence-soul,
We love your compassion-heart.
Your world-harmony role
Challenged ignorance-dart.
UN pilot supreme,
You treasured perfection-dream.


U Thant, U Thant,
Wir lieben Deine Stilleseele,
Wir lieben Dein Mitleidsherz.
Deine Weltharmonie-Rolle
forderte den Unwissenheitspfeil heraus.
Höchster Führer der Vereinten Nationen,
Du hegtest den Vollkommenheitstraum.


„U Thants Leben der Demut war die Folge des Adels seines Herzens.
Sein Adelsherz war die Folge der unvergleichlichen Göttlichkeit seiner Seele.
In der inneren Welt war er Gottes Versprechen,
Gottes Versprechen an die äußere Welt.
In der äußeren Welt war er die Zuversicht des Menschen,
die Zuversicht des Menschen, ein hingebungsvolles Instrument der inneren Welt zu werden.“

„Einfachheit war U Thants Leben.
Aufrichtigkeit war U Thants Denken.
Reinheit war U Thants Herz.
Sein war die Haltung heiterer
und erleuchteter Würde.“